Rim’s Turner Original, die Bartpflege aus Kiel

Bartpflege aus dem hohen Norden

Rim’s Turner Original, ein relativ neuer Player auf dem weiten SpielFeld der Bartpflege und schon einer der Beliebtesten.

Und das aus gutem Grund. die Jungs machen es sich nicht leicht, mischen beste Wirkstoffe für beste Ergebnisse.

Ich habe ein dickes Paket bekommen, Bartöl, Bartbutter, Bartkamm, Erfrischungstücher und das Wechselklingenmesser.

Eine klasse Aufmachung Freunde, schwarzer Karton mit Hobelspänen, kleine Leinensäckchen, das Öl in einer kleiner Kiste, sieht spitze aus!

Das Bartöl, der Duft, die Pflege

Das BartÖl  ist schlicht hervorragend. Was soll man auch anderes sagen bei der Mischung.

Argan- und Jojobaöl, naturreines Kokos, Mandel, Avocado und Hanfsamenöl, ein Fest für den Bart und die Gesichtshaut.

Der Duft ist würzig, fruchtig. Sandelholz und Wachholder mit frischer Orange und die gute Bergamotte, frisch und anders kommt das Öl aus der tiefschwarzen Flasche.

Die Butter für den Bart, eine ganz eigene Geschichte in Sachen Bartpflege. Schwarzer Tiegel, fester Verschluss.

Die Bartbutter, feinste Pflege für deinen Bart

Die erste Bartbutter überhaupt hatte ich von Beardpride aus Köln im Bart, die Tropic Butter. Ich sage es mal einfach, eine Butter ist ein softes Bartbalm oder ein festeres Bartöl.

Eben wie Butter, weich und easy in den Bart, selbst im wilden Gestrüpp locker bis auf den Boden, sprich die Gesichtshaut, einzuarbeiten.

Borretschöl, Arganöl, Aloe Vera Öl und Macadamia Öl und ein Duft nach Wald und Wasserfall und würzigem und wildem Leben, leichte Frische durch Eukalyptus.

Hier findet nur Pflege statt, kaum Festigung. Eine Butter eben. Glänzendes Ergebnis für wilde Bärte.

Das Wechselklingenmesser, Sandelholzgriff und schwarzes, mattes Metall. Schick.

Mitgeliefert kommen 5 Klingen im sicheren Spender.

Der Klappmechanismus ist fest und am Anfang wie bei allen “Shavetten” etwas frickelig, nix für nasse Hände!! Obacht sonst kommt Rot dazu.

Hier passen ganze Klingen rein, es gibt Modelle da muss man die Klingen halbieren, wie beim Wechselklingenmesser von den blackbeards.

Klinge drin und los. Ich benutzte das Bartöl der Turner auch als Rasieröl. Alles bestens. Sanft gleitet die Klinge über die Haut. Das Wechselklingenmesser von Rim‘s Turner liegt dank des großzügig dimensioniertem Griffes auch bei riesigen Händen wie meinen gut und sicher in der Hand. Ich rate dringend dazu immer wieder den Sitz der Schraube nachzuziehen, damit hier nix wackelt. Ein Tropfen Loctite wirkt Wunder.

Der Bartkamm der klappt

BartKämme gibt es wie Sand am Meer, und viele sind leider komplett nutz- und sinnlos. Entweder sind die Zinken zu weit oder zu eng, zu lang oder zu kurz oder zu fragil, zerbrechlich und damit schlichte Deko-Artikel die im Bad liegen und einstauben.

Der Klappkamm von Rim‘s Turner Original ist einer der Großen in seiner Liga, dick und gut liegt er in der Hand und sorgt flott für Ordnung im Gesichtsteppich. Aus Sandelholz ist das gute Stück, und so duftet er auch.

Der Mittelweg ist auch hier der Beste

Die Zinken nicht zu kurz und nicht zu lang, nicht zu weit und nicht zu eng. Hier kommt Klarheit in den 3-Tage-Bart wie in den längeren Vollbart und auch der Schnorres wird in seine Grenzen gewiesen.

Frischetücher für saubere Finger

Ein klasse Dreingabe sind die Frischetücher für unterwegs. Nachdem man den Bart unterwegs mit frischem Öl oder der Butter versorgt hat, sind die Finger dank der Tüchlein wieder frisch und fettfrei. Euer Handy wird es euch danken.

Fazit: Rim‘s Turner Original spielen definitiv in der oberen Liga was die Pflege und die Wirkstoffe ihrer Produkte angeht. Der Duft ist männlich und frisch, sparsamer Umgang Pflicht. Weniger ist mehr. Die Hardware aus Kiel ist durchdacht und wird euch lange Freude bereiten. Ihr bekommt die Sachen hier bei mir im Shop.